Baby Praxis

Simple-Marketing.PNG

Video PäPKi Funktionelle Dysfunktionen bei Säuglingen und Kleinkindern

Und so läuft die PäPKi®Förderung ab:

In der Regel erfolgt eine ausführliche schriftlichen Anamnese-Erhebung und anschliessend eine umfassende Abklärung. Hier werden die frühkindlichen Reflexe, Reaktionen bzw. die Ersatzmotorikmuster, Koordination, Gleichgewicht, Blickmotorik, etc. getestet. Abgestützt auf die ausführliche Befunderhebung werden dann entsprechend angepasste Übungen mit dem Kind und einem Elternteil bzw. Erwachsenen eingeübt.
 

Baby Praxis in Horw

Anerkannt für Zusatzversicherung Komplemetär Medizin

EMR Zertifizierung

Die Baby Praxis wird öffnet in 2021

Behandlung von Säuglingen mit

  • Kopfgelenksdysfunktionen

  • Stauchung der Brustwirbelsäule

  • Zerrung des Trapezius, häufig auftretend nach st.n. Sectio

  • Pathologisch starker Beugetonus

  • Plagio / Bradiocephalus

  • Schlafstörungen

  • Übermässiges Schreien

  • Trinkschwäche / Saugverwirrung

  • Bauchkolliken

  • schlaffer Körpertonus

Massage Table

Hast du eines der  aufgeführten Punkte  bei deinem Baby beobachtet? Teilweise sind es nur minimale Veränderungen im Alltag mit einem Baby, welche den Verlauf vom neuromotorischen Aufrichtungsprozess massgeglich verändern kann.

Sarah Karström

ADVANCED REGISTERED BABY NURSE

2011

Abschluss Ausbildung Fachfrau Gesundheit EFZ am Luzerner Kantonsspital

2013

Abschluss Diplomierte Pflegefachfrau HF spezialisiert auf Kinder, Neonatologie am Luzerner Kantonsspital

2019

Weiterbildung Neurologie, Apoplexy Pflege und Therapie

2020

Weiterbildung Entwicklungs und Lerntherapie für Säugline und Kleinkinder

Therapie nach PäPKi

Simple-Marketing.PNG

PäPKi ist die Abkürzung für Pädagogische Praxis für Kindesentwicklung.

Die Enwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi ist eine neurophysiologisch orientierte Therapiemethode für Kinder mit funktionellen, umschriebenen Entwicklungsstörungen sowie für deren Eltern.

Die Therapie wurde Ende der 1990er- Jahren von der Pädagogin  Dr. Wibke Bein-Wierzbinsk in Deutschland entwickelt . Ihr zufolge steigt die Zahl der Kinder mit umschriebenen Entwicklungsstörungen seit den 1980er-Jahren deutlich

Förderung im Säuglings- und Kleinkindalter

Paepki Logo.png

Bei betroffenen Kindern ist ein nicht altersgemäser Zuwachs von Fähigkeiten auf den Gebieten der Körperbeherschung und Bewegung, der Sprache, der Aufmerksamkeit sowie der Wahrnehmungs- und Informationsbearbeitung zu beobachten.

Die PäPKi Förderung umfasst ein präventiv ausgerichtetes Unterstützen physiologischer Haltungs- und Bewegungsmuster im Säuglingsalter mittel gezielter Tragegriffe und neuromotorischem Handling sowie im Kleinkindalter in Form von gymnastischen Übungen und Spielanregungen.

Durch das aktive Unterstützen der Spontamotorik baut das betroffene Kind auch seine Fähigkeiten zur Kontakaufnahme und Kommunikation weiter aus. Die Entwicklungs zur Selbständigkeit und Unabhänigkeit wird gefördert. Treten Abweichungen vom neuromotorischen Aufrichtungsprozess bei neurologische gesunden Säuglingen und Kleinkindern auf, kommen gymnastische Übungen zum Einsatz, die das Kind in seiner Entwicklung unterstützen.

Aufrichtungsprozess_edited.jpg

Gefördert werden unter anderem Haltungen und Bewegungsabläufe aus der neuromotorischen Aufrichtungsentwicklung durch das

  • Ausbilden von Stützflächen in Bauch- und Seitenlage,

  • Unterstützen des Beugetonus' in Rückenlage,

  • Anbahnen von kontralateralen Bewegunsabläufen

IMG_0297_edited.jpg

Ziel ist es, neben einer verbesserten grobmotorischen Koordination auch feinmotrorische und artikulatorische Verbesserungen zu erzielen. Einergehend mit einer verbesserten körperbezogenen Selbstwahrnehmung kann auch die Entwicklung der Selbstkompetenz, der Sozialkompetenz und der Lernkompetenz des heranwachsenden Kindes deutlich verbessert werden. Eine Vielzahl an Verhaltensauffälligkeiten lassen sich durch die PäPKi- Förderung reduzieren und bereiten das Kind auf das schulische Lernen vor. Ein besonderer Schwerpunkt bei der PäPKi- Förderung liegt auf der Elternarbeit. Gezieltes Zeigen und Erklären von Bewegungs- und Entwicklungsphasen und-zielen stehen im Mittelpunkt der PäPKi Förderung.

Die Eltern bekommen "Handwerkszeug" an die Hand, mit dem sie die zum Teil sehr schwierigen Alltagssituationen mit Verhaltensauffälligkeiten und vielfältigen Entwicklungsauffälligkeiten besser einschätzen und mittels gezielten Handelns und gezielter gymnastischer Übungen reduzieren können. Das pädagogische  Handeln und letztlich das familiäre Miteinander ändern sich.